Nur zwei Weltcup-Rennen

… für ihre steilen und technisch anspruchsvollen Anstiege sowie Abfahrten. Die Strecke ist übersät mit rutschigen Wurzeln und Rock Gardens, welche es schwierig machen, sich zu erholen. Die Strecke wurde noch anspruchsvoller, durch den Dauerregen, welcher bis am Mittwochmorgen vom Himmel fiel. Am Start stand einzig Fabio, weil er das hohe Punktelimit der UCI erreichen konnte. Es werden 80 UCI-Punkte benötigt um am U23 World Cup teilzunehmen. Für einen U23-Fahrer aus der Schweiz ist das eine grosse Hürde, weil die Leistungsdichte in der Schweiz sehr hoch ist und es somit schwierig ist genug UCI Punkte zu sammeln. Dies zeigte sich auch an dem zweiten U23 World Cup in Nove Mesto. Gleich acht Schweizer platzierten sich in den Top 20. WC1 Donnerstag 1.10.20 Der Start war um 10.15 bei kalten 7° C. Die Strecke war nass und extrem rutschig. Mit der Startnummer 40 stand Fabio bereits in der fünften Startreihe. Mit einem ausgezeichneten Start, war er nach der Startrunde bereits auf dem 18. Zwischenrang. In den folgenden zwei Runden konnte er sich noch bis am Platz 16. vorarbeiten. Allerdings hatte er sich mit diesem schnellen Start etwas übernommen. Es schlichen sich viele technische Fehler auf den rutschigen Wurzeln ein und so musste er, in den nächsten Runden, einige Fahrer ziehen lassen. Am Schluss konnte er sich noch als 24. über die Ziellinie retten. Sein Ziel an einem World Cup in die Top 25 zu fahren hatte er somit erreicht. WC2 Samstag 3.10.20 Der zweite Start fand um 15.00 statt. Das Wetter war seit dem Donnerstag deutlich besser geworden, die Sonne schien und der Thermometer zeige angenehme 17° C an. Perfekt für ein MTB Rennen. Fabio fühlte sich sehr gut vor dem Rennen, sogar noch besser als vor dem Ersten. Allerdings wurde seine Konzentration vor dem Rennen durch eine Wespe gestört. Sehr unkonzentriert stand er später am Start und verpasste fast den Startschuss. Als wäre es nicht genug fand er sein Klick Pedal nicht und musste auf seinen Fuss schauen um das Pedal zu treffen. Durch diese Ablenkung merke er nicht, dass ein Fahrer vor ihm einen Schwenker machte und er wäre fast gestürzt. Diese Ereignisse hatten ihn mehrere Plätze gekostet. Nach der Startrunde fuhr er nur als 33. über die Ziellinie. Langsam aber kontinuierlich, arbeitete er sich das ganze Rennen nach vorne. Am Ende fuhr er als sehr guter 20. über die Ziellinie. Fabio sehen wir an den Europameisterschaften am 18.10. in Rivera (TI)

SNV Racing - Schweizer Nachwuchs-Rennfahrer